Helferkreis Asyl Ottobrunn / Hohenbrunn  

Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn



Aktuelles


COVID-19 / Corona-Krise



Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hygiene-Tipps, etc.)

  • Merkblätter und Infografiken der wichtigen Hygiene-Tipps in diversen Sprachen.
    (unter anderem: Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi/Persisch)
  • Mehrsprachiges Faltblatt "Hygienetipps" - Information für Eltern
    Das Faltblatt "Hygiene-Tipps für Eltern" gibt es in Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch, Türkisch. Es kann in den verschiedenen Sprachen als pdf (deutsch, englisch, arabisch) heruntergeladen werden.
  • ein Videokanal (youtube) mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (deutsch)

--------------

Mehrsprachige Information des "Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration"

Diverse Information der "Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration" zu Corona-Themen mit Infotexten, mehrsprachigen Materialien, Übersetzungen der Ansprache der Bundeskanzlerin, Querverweisen zu RKI, BAMF, BzgA.
(unter anderem: Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi/Persisch, Kurdisch, Pashtu)
(wird ständig aktualisiert)

--------------

Ethnomedizinischen Zentrums Hannover:

Informationen und praktische Hinweise zum "Neues Coronavirus SARS-CoV-2" in 15 Sprachen, mit E-Book-Funktionalität und PDF-Abruf eines Handzettels.
(unter anderem: Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi/Persisch)

--------------

Johanniter Unfallhilfe

Die Johanniter Unfallhilfe bietet Information zu Corona an:
Basis- und Verhaltensinformation sinnvoll auf einem Blatt und in verschiedenen Sprachen:
(unter anderem in Englisch, Französisch, Farsi, Arabisch, Dari, Kurdisch, Tigrinja).

--------------

Mehrsprachige Information im Bayerischen Rundfunk

Der Bayerischen Rundfunk (BR) verbreitet jetzt die wichtigsten aktuellen Nachrichten zum Coronavirus auch in Fremdsprachen wie Arabisch und Englisch.
Die fremdsprachigen Informationen werden seit Kurzem aufgebaut und laufend erweitert.

--------------

Information aus den Gemeinden Ottobrunn und Hohenbrunn

Aktuelle Informationen zu Corona
Pfarrverband Vier Brunnen - Ottobrunn:
Information zur Corona-Krise (Link)

Evang.-Luth. Michaelskirchengemeinde in Ottobrunn:
Gemeinde in Zeiten von Corona (Link)


--------------

Information aus dem Landratsamt München

Information zum Corona-Virus (Link)
Behördengänge nur noch mit Termin:

Das Landratsamt hat seine allgemeinen Öffnungszeiten für den Parteienverkehr vorübergehend eingestellt. Persönliche Vorsprachen sind nur noch mit Terminvereinbarung möglich.
Weitere Infos: (Link)

Ausländerbehörde:
  • wird alle Bürger*innen deren Aufenthaltstitel, Duldung oder Aufenthaltsgestattung in den kommenden Wochen abläuft, postalisch anschreiben
  • elektronische Aufenthaltstitel (eAT) werden per Post (Einschreiben/persönliche Entgegennahme) verschickt
  • bitte vereinbaren Sie Notfalltermine ausschließlich über das Funktionspostfach der Ausländerbehörde
    E-Mail: auslaenderbehoerde@lra-m.bayern.de
  • es entstehen keine aufenthaltsrechtlichen Nachteile!
Besuchsverbot in Unterkünften:
  • das Verbot betrifft ausdrücklich nur die Unterkünfte, d.h. eventuelle Lieferungen (Tafel, etc.) können dennoch entweder bei dezentralen Unterkünften vor die Wohnungstür bzw. bei Gemeinschaftsunterkünften der Security abgegeben werden
  • auch gibt es keine Ausgangssperre, Kontaktverbot oder Sonstiges der Bewohner, es gelten hier selbstverständlich die gleichen Regeln, wie für alle Bürger und Bürgerinnen
Sicherheitshalber noch die Kontaktdaten für Notfälle im Raum München (refugio München):





Helferkreis Asyl Ottobrun/Hohenbrunn: Nachruf

Oscar Wagner

Oscar Wagner war ein Mensch, der bedingungslos geholfen hat. Seit Winter 2012 hatte er Kontakt zum Helferkreis Asyl, im Januar 2013 wurde er mit 80 Jahren Mitglied. Egal wie die Situation war: Oscar blieb immer ruhig und freundlich, war bescheiden und hielt sich im Hintergrund. Eine fehlende gemeinsame Sprache war kein Hindernis für ihn, er verständigte sich mit dem Herzen und über das Tun.
Über die Caritas Radlwerkstatt versorgte er die ersten Flüchtlinge in der Joseph-Seliger-Siedlung mit Fahrrädern und war dabei immer bedacht, auch Infos über Verkehrsregeln oder Helme mitzugeben. Beim ersten Radltraining 2013 für 20 Flüchtlingskinder, das damals noch die Ottobrunner Polizei durchgeführt hat, schraubte Oscar zwei Stunden lang an den Rädern, bis sie verkehrstüchtig waren, und das in winterlicher Kälte. Wo ist er die ersten Jahre nicht überall herumgefahren, um gebrauchte Fahrräder abzuholen; der Bedarf war enorm. Auch Roller, Kinderräder, Kinderwägen, Radlanhänger und sogar ein E-Bike konnte er besorgen, reparieren und »passgenau« übergeben. Wie dankbar waren die Flüchtlinge, als Oscar mit gebrauchten Fernsehern und Antennenanschlüssen in den zahlreichen dezentralen Unterkünften das Einleben in Deutschland unterstützt hat. Er baute Treppengitter und Gartenzäune, damit Kleinkinder in den Unterkünften gefahrlos spielen konnten und nahm damit den Müttern Sorgen ab. Er half auch bei Umzügen, beim Aufbau von gebrauchten Möbeln und beim Einbau von Küchen. Wir vom Helferkreis Asyl sind dankbar, dass Oscar bei uns war, wir sind dankbar, für die Stunden, die wir mit Oscar feiern konnten und wir sind dankbar, dass Oscar zu Hause sterben durfte.

Heidi Maurer, Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn
(„Mein Ottobrunn“, 04/2020, Seite 14)





Café International


Café International, Ort der Verständigung und Begegnung
Flüchtlinge,Migranten, Einheimische treffen sich im Café International
Ort:     EJO - Haus der ev. Jugend Ottobrunn
Gartenstr. 1, 85521 Ottobrunn
    (parallel zur Rosenheimer Landstraße,
zwischen Jahnstraße und Putzbrunnerstraße)
Termin:    Samstags, 15 - 17 Uhr
        18.01.2020
        08.02.2020
        14.03.2020
        25.04.2020
        16.05.2020
        13.06.2020

Ansprechpartnerin: Ulla Wolf, ev Michaelskirchengemeinde Ottobrunn
Tel.: 0160 966 025 74 (UllaWolf@gmail.com)
Veranstalter: Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn





Helferkreis Asyl: Beispiele gelungener Integration – Teil 9 (8): (April 2020)

Riemerling, Neapel, Niebüll

Die heute 46-jährige Stella kam im Jahr 2015 mit ihren beiden Kindern, Tochter Merit, damals neun, und Sohn Emmanuele, damals drei Jahre, als Flüchtling nach Riemerling und zog in eine Unterkunft des Landratsamtes. Stella ist Nigerianerin und katholische Christin. Das ist eine Seltenheit unter den Flüchtlingen, die der Helferkreis Asyl betreut, denn fast alle hiesigen Nigerianer sind evangelikale Christen.
Joshua, Emmanueles Vater, stieß erst ein Jahr später zur Familie. Im Herbst 2017 heiratete das Paar. Der amtliche Ehevertrag wurde, wie in Nigeria üblich, von den jeweiligen Eltern in Abwesenheit des Brautpaars in Benin-City geschlossen.
Das nigerianische Dokument wurden von den deutschen Behörden allerdings nicht anerkannt. Das führte Anfang 2019 zur Trennung der Familie, denn Joshua musste wegen seines negativ entschiedenen Asylverfahrens Deutschland wieder verlassen.

Stellas holpriger Weg
Stella besuchte von Anfang an Deutschkurse an der Volkshochschule. In einem anderen vhs-Kurs lernte sie mit Begeisterung das Schneidern und nähte Kleider für ihre Familie. Merit besuchte gerne die hiesige Mittelschule und Emmanuele ging seit 2018 in die Grundschule; war in seiner Klasse sehr beliebt. Stella fand 2018 Arbeit als Küchenhilfe in einem großen Münchner Gastronomiebetrieb. Aber das Glück der begonnenen Integration währte nicht lange.

Stella besitzt eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in Italien, die ein Arbeitsrecht in Ländern der EU einschließt. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit in Italien, war sie jedoch chancenlos, dort Arbeit und Wohnung zu finden. Bei ihrer Ankunft 2015 in Deutschland hatte sie einen Asylantrag gestellt, ein Irrtum zu ihren Ungunsten, auf den sie von der Behörde nie hingewiesen wurde. Denn der nun notwendige sogenannte Spurwechsel vom Status des Geflüchteten hin zum Arbeitnehmer wäre früher möglich gewesen. Im Sommer 2019 musste Stella mit den Kindern für drei Monate nach Italien zurückkehren, um als Arbeitsmigrantin wieder einreisen zu dürfen. In dieser Zeit lebte sie in der Nähe von Neapel unter schwierigsten Umständen. Der Helferkreis Asyl unterstützte sie aus der Ferne, so gut es ging. Im Herbst kehrte sie nach München zurück. Da sie in den erlaubten 90 Tagen keine Wohnung fand, konnte sie nicht bleiben. Ein Umzug nach Schleswig-Holstein brachte Erfolg. Stella fand eine Putzstelle in einem Sylter Hotel und eine Wohnung in Niebüll auf dem Festland. Sie hat zwar eine Stunde Arbeitsweg, aber der Arbeitsplatz und die Wohnung in vorschriftsmäßiger Größe sichern ihr und ihren Kin- dern die längerfristige Aufenthaltserlaubnis. Die Familie ist froh, dass sie nach vielen Jahren des ungesicherten Aufenthalts in Europa endlich ein geregeltes Zu- hause hat.

Claudia Bernardoni, Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn / MO
(„Mein Ottobrunn“, 04/2020, Seite 16)





Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn, Ulla Wolf (März 2020)

Neues aus dem Café International

Internationale Kuchenspezialitäten, deutscher Kaffee oder wahlweise indischer Tee, gut gelaunte große und kleine internationale Gäste und engagierte Helfer – das ist der Mix, aus dem beim Café International des Helferkreises Ottobrunn Hohenbrunn seit 2016 einmal im Monat eine fröhliche Atmosphäre entsteht.
Das Café im EJO Haus der Evangelischen Jugend Ottobrunn ist ein beliebter Treffpunkt, wo Paten und ihre Familien sich austauschen können. Meistens sind auch Mitglieder des Helferkreises vor Ort, mit denen die Gäste Ausbildungs- und Schulprobleme besprechen oder sich über die Möglichkeiten, (besser) Deutsch zu lernen informieren können.
Vor allem die Frauen genießen es, mit ihren syrischen und afghanischen Freundinnen ganz einfach mal „ratschen“ zu können. Das für unsere Geflüchteten nach wie vor von viel Bürokratie beherrschte Leben in Deutschland lässt dafür oft wenig Zeit.
Der Spielplatz direkt nebenan ist für die Kinder ideal – sie können gefahrlos klettern und schaukeln, während die Eltern in Ruhe ihren Kaffee trinken. Auf der Wiese im Garten ist Platz zum Fußball spielen – genügend Fußbälle sind vorhanden!
Seit drei Jahren bietet das Café International den Firmlingen des Pfarrverbandes 4 Brunnen die Möglichkeit, während der Vorbereitung auf die Firmung ein Sozialpraktikum machen. Die jungen Leute helfen beim Auf- und Abbau der Tische, suchen das Gespräch v.a. mit den jungen Geflüchteten und spielen mit ihnen. Und bekommen dabei einen Einblick in fremde Kulturen, aber auch in die Arbeit des Helferkreises.
Die nächsten Termine sind 14. März und 24. April, 15 – 17 Uhr in der Gartenstraße 1, Ottobrunn. Auf interessierte Gäste freut sich das Helferkreisteam. Herzlich Willkommen!

Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn, Ulla Wolf
("Gemeindeblatt Hohenbrunn", 03/2020, Seite 53)





Sendereihe “Einfach Leben“ des Münchner Kirchenradios (3.3.2020)

Integration:

In der Sendereihe "Einfach leben" des Münchner Kirchenradios waren Herr Stocker und Frau Bernardoni in den Faschingsferien zu Gast, und haben ein beeindruckendes Plädoyer für die Integration der Flüchtlinge und unser aller ehrenamtlichen Arbeit gehalten.
"Wie wirkt sich wachsender Fremdenhass aus auf anerkannte Flüchtlinge, die sich hier ein Leben aufbauen wollen und auf ihre Unterstützer? Ist eine gewisse Normalität eingekehrt?
Im Jahr 2012 hat sich in Ottobrunn und Hohenbrunn ein ökumenischer Helferkreis Asyl zusammengefunden. Kurz darauf im Nachbarort Putzbrunn, wo später eine Flüchtlingsunterkunft entstand. Diakon Karl Stocker koordiniert die Arbeit der Helferkreise seitdem, Claudia Berhardoni engagiert sich seit 2013. Fast die Hälfte der Flüchtlinge, die zwischen 2013 bis 2016 nach Deutschland gekommen sind, hat inzwischen Arbeit gefunden. belegt eine aktuelle Studie. Welche Erfolge hatte das Engagement für Flüchtlinge, wie sieht deren Alltag heute aus?
Hinter jedem Flüchtling, der eine gelungene Integration aufzuweisen hat, steht ein ganzes Netz von Helfern für Jahre dahinter“, betont Claudia Bernhardoni. Doch eine echte Einwanderung ist für Flüchtlinge kaum möglich, denn das Asylrecht bietet Schutz auf Zeit. So werden manche Familien schon aufgefordert, nach Syrien zurückzukehren. Helfer brauchen also eine hohe Frustrationstoleranz.
Ist der Elan der Helfer gebremst, auch durch wachsende Fremdenfeindlichkeit? Wird ihre Arbeit noch geschätzt?"

Dauer 49 Minuten,






Deutsch als Fremdsprache / Integrationskurse


Die Volkshochschule SüdOst im Landkreis München bietet immer wieder viele Kurse zum Thema Integration (einschließlich "Deutsch als Fremdsprache" und "Integrationskurse") an.




Neue Einträge in "Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn"


  02.04.2020   Gemeindejournale aktualisiert Presse / Nachrichten
  18.03.2020   Integration: Flüchtlinge - Angekommen oder Angefeindet?
aus der Sendereihe “Einfach Leben“ des Münchner Kirchenradios
Presse / Nachrichten
  06.02.2020   Jahresbericht 2019 Presse / Nachrichten
  28.01.2020   Gemeindejournale aktualisiert, neue Termine für "Cafe International" und Treffen Presse / Nachrichten
   ständig      Änderungen bei den aktuellen Fortbildungsveranstaltungen Fortbildungen und Veranstaltungen
   ständig      Änderungen bei den "Nächste Themenschwerpunkten" Organisatorisches




Alte Einträge (Archiv)

© 2019 Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn Datenschutzerklärung         Impressum          Bildnachweis